Attacke von Autobahnbrücke

Schock auf A43! Gegenstand zertrümmert Autodach - Fahndung der Polizei Bochum läuft

+
Auf der A43 gab es eine Attacke von einer Brücke

Ein Ehepaar aus Marl war heute (13. Februar) auf der A43 bei Bochum unterwegs, als plötzlich ein Gegenstand von einer Brücke in ihr Autodach einschlug und es komplett zerstörte. Die Polizei leitete sofort eine Fahndung ein und bittet um Mithilfe.

  • Ein Ehepaar aus Marl war auf der A43 in Richtung Münster unterwegs.
  • In Höhe einer Brücke bei Bochum wurden sie Opfer einer Attacke mit einem Gegenstand.
  • Die beiden hatten Glück im Unglück, als ihr Autodach zerstört wurde.

Bochum - Ist man auf der Autobahn unterwegs und fährt unter einer Brücke durch, bekommt man manchmal schon ein mulmiges Gefühl bei all den Horrormeldungen über Menschen, die Gegenstände auf Autos werfen. Leider ist der Fall für ein Ehepaar aus Marl auch Realität geworden, als sie heute (13. Februar) auf der A43 unterwegs waren.

A43: Gegenstand schlägt in Autodach ein

Der 40-jährige Mann fuhr gegen 11.40 Uhr mit seiner Frau in Richtung Münster auf der A43, als der Horror eintraf. In Höhe der Brücke an der Zillertalstraße in Bochum schlug plötzlich einen Gegenstand von der Brücke in das Auto ein. 

Er traf frontal auf das Glasdach des Autos, wodurch es komplett zerstört wurde. Geistesgegenwärtig konnte der Fahrer aus Marl noch reagieren und lenkte den weißen Kia auf Standstreifen. Hier kam der Wagen kurz nach der Attacke durch den Gegenstand zum Stillstand, obwohl das Ehepaar zuvor mit rund 120 km/h auf dem linken Fahrstreifen auf der A43 unterwegs gewesen waren. 

Fahrer nach Attacke durch einen Gegenstand auf der A43 unverletzt

Das Paar aus Marl hatte Glück im Unglück. Denn auch wenn der Gegenstand von der Brücke das Dach des Autos vollständig zerstörte, gelangte er nicht in das Innere des Autos. Denn unter dem zerborstenen Glas war ein Sonnenrollo angebracht, das den Gegenstand aufhielt.

Aufgrund dessen kamen auch der 40-Jährige und seine Frau mit einem Schock, aber ohne Verletzungen davon, wie es in dem Bericht der Polizei Bochum heißt. Denn durch die gute Reaktion des Fahrers kam es auch nicht zu einem Unfall mit anderen Autos, die zu dem Zeitpunkt auf der A43 bei Bochum unterwegs waren.

Fahndung nach Attacke durch einen Gegenstand auf der A43

Die Autobahnpolizei Dortmund leitete umgehend eine Fahndung nach möglichen Verantwortlichen ein, die den Gegenstand von der Brücke geworfen haben könnten. Bislang blieb die Maßnahme allerdings ohne Erfolg.

Die Kriminalpolizei hat in dem Fall auf der A43 bei Bochum jetzt die Ermittlungen übernommen. Sie bittet Zeugen, die möglicherweise Hinweise zu der Attacke geben können oder zu dem Zeitraum verdächtige Personen an der Brücke gesehen haben, sich zu melden. Unter folgender Nummer nimmt die Polizei Informationen entgegen: 0234 / 9094106 oder 0234 / 9094441.

Zeugenaufruf führte nach anderer Steinattacke zum Erfolg

Oftmals gehen durch solche polizeilichen Zeugenaufrufe hilfreiche Hinweise bei den Ermittlern ein. So auch in einem ganz ähnlichen Fall Anfang Februar. Auch hier hatten Unbekannte, Steine von einer Brücke über der B236 auf fahrende Autos geworfen. 

Sie gefährdeten dadurch das Leben mehrere Autofahrer. Insgesamt 11 Autos und Lkw wurden bei der Attacke mit den Steinen getroffen. Durch Informationen aus der Bevölkerung rückten schließlich zwei Tatverdächtige ins Visier der Polizei

Mehr zum Thema