A40: Frau (33) bleibt auf Autobahn liegen - dann kommt die Polizei aus Staunen nicht mehr raus

+
Die A40 bei Bochum. Foto: dpa

Bochum/NRW - Eine Frau (33), die am Mittwoch (3. Juli) gegen Mittag auf der A40 in Bochum liegengeblieben ist, sorgte für Staunen bei der Polizei.

Eine Frau (33), die am Mittwoch (3. Juli) gegen Mittag auf der A40 in Bochum liegengeblieben ist, sorgte für Staunen bei der Polizei.

  • Frau war auf der A40 ohne Führerschein unterwegs.
  • Polizei Bochum stellt viele weitere Verstöße fest.

Die 33-Jährige aus Essen war gegen Mittag auf der A40 in Fahrtrichtung Dortmund zwischen Bochum Stadion und Bochum liegen geblieben.

Dort bemerkten Polizisten die Frau, sprachen sie an, um Hilfe zu leisten. Doch das wurde der Essenerin dann zum Verhängnis.

Polizei Bochum vermisst auf A40 Führerschein von Frau

Denn die Beamten stellten eine Vielzahl an Ungereimtheiten fest. Zwar nicht ganz so arg wie beim Transporter mit 86 Mängeln - aber dennoch erstaunlich.

Da war der fehlende Führerschein der Frau wohl noch das geringste Problem. Sie habe, sagte sie den Beamten nebenbei, nie einen Führerschein besessen.

+++ A2: Polizei Dortmund stoppt Anhänger mit vier illegal geladenen Kindern +++

Um die mangelnde Fahrtauglichkeit zu unterstreichen, hatte sie zudem vor Fahrtantritt Marihuana konsumiert. Den Beleg dafür fanden die Beamten direkt mit dem Stummel eines Joints, der sich im Aschenbecher des Autos befand. Und in dem positiven Ergebnis eines freiwillig auf der A40 durchgeführten Drogenvortests. Am Ende wurde ihr sogar Blut abgenommen.

Kennzeichen gestohlen

Damit jedoch nicht genug. Bei der Abfrage des Kennzeichens stellte sich heraus, dass dieses gestohlen waren. Ebenso wie ein weiteres Paar Kennzeichen, das die Beamten im Auto fanden. Und der Wagen selbst war eigentlich bereits außer Betrieb gesetzt.

Immerhin - als Rostlaube, wie ein Fahrzeug, das am Dienstag in Lüdenscheid aus dem Verkehr gezogen wurde - bezeichnete die Polizei das Auto der Essenerin nicht.

Die Ermittlungen dauern an. Unter anderem stehen nun der Verdacht des einfachen Diebstahls an Kraftfahrzeugen und des Kennzeichenmissbrauchs im Raum, das Fahren ohne Fahrerlaubnis und weitere Delikte.