Bild: Lutz Leitmann/Stadt Bochum

Mietfahrräder sind eine schöne Sache – deshalb investiert der Betreiber Nextbike und will den Fuhrpark im Ruhrgebiet ausbauen. 1000 neue Fahrräder soll es geben, 425 davon gehen nach Bochum. Die Umsetzung des Leihsystems lässt aber noch zu wünschen übrig.

  • Das Unternehmen Nextbike bringt 1000 neue Mietfahrräder ins Ruhrgebiet.
  • Die neuen Modelle sollen leichter und mit einem besseren GPS-Sender ausgestattet sein.
  • Bochum bekommt 425 der neuen Leihräder.

425 neue Mietfahrräder für Bochum

Mal schnell zur Uni, mal eben zum Supermarkt die Straße weiter – die meisten Mietfahrräder werden in Bochum von den Studierenden genutzt. Denn die können die ersten 60 Minuten umsonst fahren. Für alle anderen kostet eine halbe Stunde 1 Euro.

Seit 2010 rollen die orangenen Leihräder durch das Ruhrgebiet. Da der Ruf nach einer Mobilitätswende und dem Ausbau der Radwege in NRW, aber auch im Ruhrgebiet immer lauter wird, soll das Angebot für die Mietfahrräder jetzt ausgebaut werden. Dafür stellt der Betreiber Nextbike insgesamt 1000 neue Fahrräder in den Städten bereit. 425 davon in Bochum, wo zuletzt ein fahrerloser Bus für Aufsehen sorgte.

Neue Mietfahrräder in Bochum sollen leichter und sportlicher sein

Die neuen Modelle der Mietfahrräder in Bochum sollen nun leichter und sportlicher sein. Auch in Dortmund hatte man bereits im letzten Jahr mit zwei neuen Anbietern zusammengearbeitet, um neue Leihräder zu testen. Vor allem das Leihsystem sollte hier wesentlich flexibler sein.

In Bochum und auch im ganzen Ruhrgebiet bleibt das System von Nextbike leider weiterhin unflexibel. Die Rückgabe ist immer noch mit an feste Stationen gebunden. An der optimalen Umsetzung mangelt es also doch noch ein wenig.

Fuhrpark der Mietfahrräder soll weiter modernisiert werden

Immerhin sind die neuen Modelle aber mit einem smarten Rahmenschloss ausgestattet. Das öffnet sich bei der Ausleihe automatisch. Außerdem ist jedes der Räder mit einem GPS-Sender ausgestattet – dieser soll den Abruf des genauen Standorts jederzeit ermöglichen.

Bis 2020 sollen in Bochum alle bisherigen Leihräder durch die neuen, moderneren Modelle ausgetauscht werden. In Hamm hatte man damit bereits letzten Herbst angefangen. Nun sind auch Essen, Dortmund und Bochum an der Reihe.

Außerdem verspricht der Anbieter von Metropolradruhr, dass das noch nicht das Ende der Modernisierung war. Im nächsten Jahr solle es damit stetig weiter gehen. Vielleicht lässt die Ankündigung ja doch noch auf ein flexibles Leihsystem in den Städten im Ruhrgebiet hoffen. Denn immerhin hat Nextbike Anfang des Jahres von Stiftung Warentest die beste Note für sein Angebot der Mietfahrräder bekommen.